War Thunder – Kommendes Update 1.73 bringt die Franzosen in die Schlacht

Gaijin Entertainment hat die Veröffentlichung der siebten Nation für das Fahrzeugkampf-MMOG War Thunder angekündigt – Frankreich. Mit dem nächsten großen Content-Update auf Version 1.73 werden dem Spiel mehr als 30 französische Flugzeuge hinzugefügt, darunter frühe Maschinen aus den 1930er Jahren bis hin zu modernen Mehrzweck-Strahljägern der Nachkriegszeit.

Das sagt der Entwickler:

“Die französische Luftwaffe in War Thunder ist seit etwa einem Jahr in aktiver Entwicklung. Viel Zeit wurde vor allem in die Suche nach technischen Dokumenten investiert. Diese Suche wurde durch die Tatsache erschwert, dass mehrere der kommenden Maschinen nie in die Massenproduktion gegangen und die Informationen dementsprechend sehr selten sind. Das französische Arsenal beinhaltet mehrere dieser vielversprechenden Flugzeuge, die allerdings aufgrund der schwierigen Kriegssituation nie im Kampf erprobt werden konnten. Wir sind uns allerdings sicher, dass sich die Piloten von War Thunder darauf freuen, diese Maschinen erstmals in die Schlacht zu fliegen und so die Ideen der französischen Flugzeugingenieure erproben zu können”, sagt Kirill Yudintsev, Creative Director von Gaijin Entertainment.

Für Jagdpiloten beginnt die Karriere im französischen Flugzeugbaum mit der Dewoitine D.371, bei der es sich um eine der ersten französischen Entwicklungen weg von den veralteten Doppeldeckern hin zu den schnelleren, aber noch immer manövrierbaren Eindeckern handelt. Zwar konnte die D.371 nicht an den Gefechten des Zweiten Weltkriegs teilnehmen, sich aber auf republikanischer Seite im spanischen Bürgerkrieg gegen die Nationalisten – darunter zukünftige Pilotenasse der deutschen Luftwaffe – einen Namen machen. Drei Ausführungen dieses Jagdflugzeugs mit unterschiedlicher Maschinengewehr-Bewaffnung werden sofort mit Veröffentlichung verfügbar sein, sowie die Premium-Ausführung D.371 H.S.9 mit zwei 20mm-Maschinenkanonen.

Trotz der schwierigen Kriegslage und der anhaltenden Besatzung entwickelte Frankreich während des Krieges weiter Flugzeuge. Eine charakteristische Eigenschaft französischer Flugzeugentwicklungen war die Tendenz hin zu universellen Mehrzweckflugzeugen. Ein gutes Beispiel dafür sind die französischen Schlachtflugzeuge der Kriegsjahre. In der Nachkriegszeit wurde diese Denkweise zur neuen Entwicklungsphilosophie für französische Strahljäger, die durch die erfolgreiche Kombination unterschiedlicher Offensiv- und Sekundärbewaffnungen nahezu immer sowohl die Rolle als Jäger als auch Bomber einnehmen konnten.

Ein Paradebeispiel für die Mehrzweck-Philosophie ist die SNCASO SO.8000 Narval, bei der es sich um einen sehr ungewöhnlichen Jäger mit Druckpropeller im Heck handelt. Dieses Flugzeug wurde für eine Vielzahl an Aufgaben konzipiert, darunter der Einsatz als Abfangjäger, Schlachtflieger oder Aufklärer. In Standardkonfiguration ist die SO.8000 mit beeindruckenden sechs 20mm-Maschinenkanonen bewaffnet. Für den Einsatz gegen Bodenziele kann sie allerdings noch mit zwei weiteren Bomben und 8 ungelenkten Raketen bestückt werden.

43 Total Views 1 Views Today

Könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.