Test: Bear With Me – Episode 3 schließt das Adventure würdig ab

Endlich wurde die dritte, abschließende Episode 3 zum Point n‘ Click-Adventure Bear With Me veröffentlicht. Nun können wir dem Spiel endlich eine Wertung verpassen. Exordium Games hat den Titel zu einem würdigen Abschluss gebracht. Wir starten mit unserem Test.

Alles spitzt sich zu

Episode 3 startet mit einem ungemein fiesen Rätsel. Knapp 30 Minuten haben wir benötigt bis sich der erhellende Gedanke in unser Gehirn gepflanzt hatte. Die restliche Episode spielt sich, wie bereits die ersten zwei, äußerst flüssig. Die Rätsel und die Gespräche sind immer schlüssig, so macht das doch Spaß.

Zu Beginn startet wir mit unserer Heldin Amber. Sie und Ted hatten sich am Ende von Episode 2 durch einen Streit getrennt. Da die Lage immer gefährlicher und brenzliger wird suchen sich die zwei trotzdem. Wahre Freundschaft findet immer einen Weg. Der typische Humor der Serie bleibt auch erhalten, öfters mussten wir lauthals auflachen. Beispielsweise in dieser Szene als Amber ihren Freund Ted liebevoll nachäfft:

Es wird traurig

Grundsätzlich ist die dritte Episode eher traurig und brutal. Der König und seine Handlanger sterben sowie etliche korrupte Polizisten. Der Bürgermeister und der Police Commissioner möchten unsere Heldin dem bösen, roten Mann ausliefern. Einzig Ted und eine Handvoll verbündete kämpfen für Amber.

Bear With Me spielt auch gekonnt mit unserer Erwartungshaltung. Bereits in Episode 1 waren wir uns sicher das Ende zu kennen, doch es kommt ganz anders. Doch wir wollen nicht zu viel verraten – ihr sollt es am besten selbst erleben und spielen.

Insgesamt haben wir nun sieben bis acht Stunden mit dem Adventure verbracht. Nochmals erinnern wollen wir euch an die englische Sprachausgabe, ihr könnt aber sehr gute deutsche Untertitel aktivieren.

Spielspaß:

 

 

 

 

 

Fazit:

Bear With Me ist ein großartiges Point n‘ Click-Adventure. Es überzeugt mit seinen Charakteren, seiner Story, seiner ungewöhnlichen Darstellung und den wirklich sehr guten Rätseln und dem flüssigen Gameplay. Für Genre-Veteranen könnten die Rätsel teilweise zu leicht sein, ich hingegen freue mich über den tollen Spielfluss und die logischen Rätsel.


Hier findet ihr den Test zu Episode 1 und hier zur Nummer 2

164 Total Views 5 Views Today

Könnte dich auch interessieren:

One Response to Test: Bear With Me – Episode 3 schließt das Adventure würdig ab

  1. […] hatten das Spiel bereits gestern in unserem Test und können es eindeutig […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.