Hardware-Test: Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel

Unser Gewinnspiel zu den Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel 32GB Kit läuft bereits aber natürlich hatten wir sie zuvor in unserem Hardware-Labor im Test. Wir haben etliche Spiele in feinster 4k-Auflösung mit ihnen getestet. Nun können wir euch die technischen Daten sowie die FPS und die Frametimes der Riegel präsentieren.

Die Testumgebung

Unsere persönliche Höllenmaschine um diverse Hardware zu testen verfügt über folgende

Komponenten: Unser Prozessor stammt aus der Kaby Lake-Serie – ein i7 Quad-Core mit 4,2GhZ Basistakt. Dieser befindet sich auf einem Gigabyte Z170X-UD5 Mainboard. Dazu natürlich die Cruical Ballistix Sport-RAM und eine GeForce GTX 1080 von Asus aus der Strix-Serie.

Am Rande möchten wir hier noch kurz die Verpackung der Riegel ansprechen. Diese lässt sich elegant mit zwei Druckpunkten an der Oberkante öffnen. Sie sind also nicht komplett verschweißt und somit benötigen wir keine Schere sowie einen Bunsenbrenner oder gar eine verdammte Atombombe um die Verpackung zu öffnen.

Technische Daten

Die von uns getesteten Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel verfügen über eine Taktung von 2400 MHz. Die Spannung selbst liegt bei 1.2V. Dank der XMP 2.0-Profilen spielen diese RAM mit der Intel-CPU perfekt zusammen. Jeder Riegel verfügt über 16GB, macht dann insgesamt 32GB an satter Leistung für unseren Rechner.

Weitere Details dazu findet ihr auf der offiziellen Homepage.

Lockerer Einbau

Optisch punkten die Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel mit einer Camouflageoptik in Weiß, Grau oder Rot. Grundsätzlich ist der Einbau von RAM-Riegeln überhaupt kein Problem, funktioniert es doch über ein einfaches Plug & Play-System.

Falls ihr euch nicht sicher seid ob euer Mainboard DDR4 unterstützt solltet ihr danach „Googeln“. Wisst ihr gar nichts über den PC vor euch, dann ladet euch das Programm CPUID CPU-Z runter, dieses liest die verbaute Hardware des PCs aus. Alternativ könnt ihr den Riegel auch zum gewünschten Slot am Mainboard dazu halten und den Abstand der Kerbe checken. Passt das zusammen kann es verbaut werden. Wie immer gilt es satten Druck zu verwenden aber keine Gewalt!

(Fast) alle Mainboards haben die vorgesehenen Slots für die RAM gekoppelt. Meist gehört Slot 1 und 3 sowie Slot 2 und 4 zusammen. Bei neueren Mainboards ist das aber sowieso auch farblich gekennzeichnet also sollten hier keinerlei Probleme auftreten.

4k-tauglich?

Wir haben folgende Spiele mit den Ballistix Sport DDR4-RAM Riegeln getestet: Ghost Recon Wildlands, The Division, Overwatch, Diablo 3, Unreal Tournament 4, Quake Champions, Final Fantasy XIV, The Witcher 3 und als kleinen Spaß CS:GO. Somit decken wir ein breites Genrespektrum ab und haben einige anspruchsvolle Titel im Testparcours.

Als Auflösung wurde 4k und bei jedem Spiel die maximalen Settings gewählt um die Riegel richtig unter Feuer zu setzen. In Ghost Recon Wildlands haben wir uns mit der Unidad angelegt da explodiert der ganze Bildschirm. In The Division haben wir eine tägliche Quest erfüllt. In Overwatch ein Ranglistenspiel absolviert und in Diablo 3 ein großes Nephalemportal gespielt. Je eine Runde TDM in Unreal Tournament 4 und Quake Champions. In Final Fantasy XIV und The Witcher 3 haben wir eine Quest erfüllt und jeweils eine große Stadt besucht.

Die FPS:

Grundsätzlich ist fest zu halten das die Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel in jedem Fall 4k-tauglich sind. Die durchschnittlichen Frames per Second (grün) liegen immer weit über dem gewünschten Minimalwert von 30 und das bei maximalen Details in jedem getesteten Spiel. Die blau markierten FPS sind geradezu unglaubliche Ausreißer aber gut CS:GO und Diablo 3 haben jetzt nicht den ultimativen Anspruch an eure Hardware.

Bei den drei rot markierten Werten (Ghost Recon Wildlands, The Division und The Witcher 3) krachten die Zahlen unter die 30 FPS-Grenze. Das muss allerdings unglaublich kurz gewesen sein den ich persönlich konnte keinen (Mikro)Ruckler feststellen. Alles in allem eine tolle Leistung der RAM-Riegel.

Die Frametimes:

Hier wurden natürlich die gleichen Spiele und die gleichen Szenen als Maßstab hergenommen um eine vernünftige Auswertung zu erhalten. Grundsätzlich wollen wir festhalten das wir keine (Mikro)Ruckler beim Zocken selbst gespürt haben. Nichts desto trotz gibt es aber bei fast jedem Spiel ein paar Ausreißer welche zu Rucklern führen können aber nicht müssen.

Schaut es euch an:

Wertung:

 

 

 

 

 

Fazit:

Jawohl so macht das Zocken Spaß! Die Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel können wir bedenkenlos jedem PC-Konstruktor ans Herz legen. Wir sind hier mit der 4k-Auflösung und maximalen Details gefahren, selbst dafür eigenen sie sich hervorragend. Für aktuell (noch) gängige Auflösungen wie Full HD oder 2,5k brauchen wir erst gar nicht reden. Tip – Top – empfehlenswert.

Schick sehen sie aus

373 Total Views 1 Views Today

Könnte dich auch interessieren:

One Response to Hardware-Test: Ballistix Sport DDR4-RAM Riegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.